Der Verein

Unsere Vereinsgewässer liegen in einer idyllischen Landschaft etwas abgelegen in der Gemarkung Hainburg, zwischen Klein Krotzenburg und Seligenstadt.

Die Anlage beinhaltet zwei wunderbare Gewässer an denen genügend Angelplätze eingerichtet sind. An beiden Gewässern kann man wunderschöne und entspannende Angeltage und Nächte erleben.

Wir als Angler sind der Natur stark verbunden und investieren viel Zeit in die Hege und Pflege unserer Anlage sowie die Bestandserhaltung unserer Wasserbewohner. Wir bemühen uns den Tieren zu Lande und zu Wasser einen Naturgemäßen Lebensraum zu bieten und zu erhalten. Im Wasserbereich wurden Schutzzonen und Leich-gebiete angelegt um einen natürlichen Bestand aufzubauen und aufrecht zu halten.
Anhand unserer Philosophie erleben wir wunderschöne Tage am Wasser und erleben die Natur hautnah und in vielen Fassetten in Form von Artenvielfalt und natürlicher Ruhe.

Einen Link zu unserem Vereinsgelände findet ihr über Google Maps ganz unten auf der Seite.


Chronik des Angelsportclub Dudenhofen e.V.

Der Angelsportclub Dudenhofen setzt sich in der Vergangenheit und auch in der Zukunft für die Natur, die Umwelt und den Artenschutz ein.

Ziel war und ist es, unsere Mitgliedern und der Bevölkerung einen kleinen, wenn auch bescheidenen Teil unserer Umwelt zu erhalten.

Am 11.01.1969 – Gründungsveranstaltung des ASC Dudenhofen.

Die Gründungsmitglieder waren:  B. Okoniewski, G. Nenner, K. Walter, W.Schrodt, V. Lehr, F. Puschner, H. Kratz, H. Lunk, und G. Wolf.

13.01.1969 – Der 1. Vorsitzende Bruno Okoniewski (bis 1974) meldet den Verein beim Ortsgericht Dudenhofen an und stellt den Antrag auf Pachtung der Kiesgrube hinter dem Bruch (Kiesgrube Knoblich).

Durch Tiefensandung der Fa. Schüttle an der benachbarten Kiesgrube in Nieder-Roden sank der Wasserspiegel drastisch, so dass das Angeln ab Mitte 1972 an der Kiesgrube „Knoblich“ nicht mehr möglich war.

Am 06.04.1973 trat der damalige Vorstand schriftlich mit der Bitte um Mithilfe bei der Suche nach einem geeigneten Gewässer an die Gemeinde Dudenhofen. – leider ohne Erfolg. Ein gemeinsames Bewirtschaften der beiden Vereine ASC Dudenhofen und ASV Nieder-Roden am Nieder-Röder Angelgewässer wurde von Nieder-Roden abgelehnt. Um die Existenz des ASC Dudenhofen zu erhalten wurde über eine Fusion mit dem ASV Nieder-Roden nachgedacht.

Am 01.05.1974 erfolgte nach langen Überlegungen die Zusammenlegung beider Vereine unter dem Namen „ASV Nieder-Roden-Dudenhofen“. Der Name Angelsportclub Dudenhofen ruhte derweil.

Am 13.08.1983 formierte sich mit fast allen Mitgliedern, die schon 1969 dabei waren, der ASC Dudenhofen neu (ohne eigenes Gewässer). Die Jahreshauptversammlung wählte am 19.05.1984 Reinhard Küchler zum neuen 1. Vorsitzenden. Gemeinschaftsangeln, Grillfeste, Weihnachtsfeiern usw. waren Aktivitäten und motivierten die Mitglieder zusätzlich. Das Gemeinschaftsangeln begann immer am Karfreitag mit dem „An“-Angeln und endete mit dem „Ab“-Angeln im November als „Hecht“-Angeln.

Am 15.05.1985 wählte die Mitgliederversammlung Dieter Henn zum 1. Vorsitzenden. Eine neue Vereinssatzung wurde erarbeitet und trat am 27.07.1985 in Kraft.

Am 01.08.1985 trat der ASC in die IGEMO Dudenhofen e.V. ein.

Am 02.07.1986 trat der ASC in den Verband Deutscher Sportfischer (VDSF) ein.

Am 25.03.1988 übernahm Günther Kurth das Amt des ersten Vorsitzenden. Auf der Suche, Kontakte zu anderen Angelsportvereinen zu knüpfen, wurde es beim ASV Bruchköbel fündig. Mit unserem 1. Freundschaftsangeln in Bruchköbel am 12.05.1988 begann  die Partnerschaft, die bis heute anhält. Gemeinsame Fahrten an die Ostsee zum Hochseeangeln, alljährliches Forellenangeln oder gemeinsames Nachtangeln sind nur drei von vielen Aktivitäten, die die beiden Vereine zusammen unternahmen und dadurch die Freundschaft bis heute festigten.

Am 29.05.1989 erfolgte der Eintrag ins Vereinsregister beim Amtsgericht Seligenstadt – von nun an durfte sich der Verein ANGELSPORTCLUB DUDENHOFEN e.V. nennen.

Um die Wirtschaftlichkeit des Vereins zu verbessern nahmen wir am 08./09.12.1990 zum ersten Mal am Dudenhöfer Weihnachtsmarkt teil, eigens hierfür wurde ein Stand gebaut. Später kam noch der Martinsmarkt und der Weihnachtsmarkt in Jügesheim dazu.

Nach langem Suchen konnte ab Januar 1991 ein Gewässer bei Stockstadt/Main (See Schwalbennest) gepachtet werden. Die Einnahmen von den Märkten wurden für Fischbesatz und Pacht verwendet. Durch den eigenen See stieg auch die Mitgliederzahl, jedoch waren und sind es bis heute nie mehr als 40 aktive Mitglieder gewesen. Dazu kommen noch die Passiven und Jugendlichen. Einige sind heute noch im Verein und bereits seit über 30 Jahre Mitglied.

Am 04.02.1994 übernahm Hans Höhn das Amt des 1. Vorsitzenden, da Günther Kurth aus familiären und zeitlichen Gründen dieses nicht mehr ausüben konnte.

Das Gewässer am Schwalbennest wurde ab 01.03.1995 bis zum 31.12.1999 gemeinsam mit dem ASV Steinbach bewirtschaftet.

Durch den Wegzug aus Rodgau konnte Hans Höhn das Amt des 1. Vorsitzenden nicht mehr ausüben und so wurde am 15.03.1996 Eugen Jerat zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Ende der 90er Jahre war es abzusehen, dass das Gewässer auf lange Sicht nicht mehr bewirtschaftet werden konnte. Starker Algenbewuchs erschwerte uns im Sommer das Angeln und nur durch enormen Arbeitsaufwand konnte die Wasserfläche frei gehalten werden. Während der Zeit am See Schwalbennest nahmen verschiedene Vereine mit uns Kontakt auf. So fand mit dem Angelverein Groß-Zimmern am 7.10.2001 das erste Freundschaftsangeln an unserem See statt. Im darauf folgenden Jahr luden uns die Groß-Zimmerer an ihren See ein. Seither treffen wir uns alljährlich abwechselnd zum Freundschaftsangeln. Anfang 2002 begann der Eigentümer mit dem Verfüllen des Gewässers. Dies zwang uns zu der Entscheidung den See endgültig aufzugeben.

Nach einer schriftlichen Anfrage um Anpachtung des Gewässers am Kalksandsteinwerk in Dudenhofen, folgte eine Begehung. Bei der gemeinsamen Begehung am 8.05.2002 mit den Verantwortlichen vom Kalksandsteinwerk und Magistratsmitgliedern der Stadt Rodgau wurde nach Fertigstellung der Renaturierungsmaßnahmen eine Anpachtung in Aussicht gestellt. Leider wurde dieses Vorhaben vom Regierungspräsidium Darmstadt abgelehnt, da dieses Gebiet Landschaftsschutsgebiet ist und Naturbelassen werden muss. Um die Existenz des Vereins zu erhalten, bemühte sich der Vorstand um ein Ersatzgewässer und wurde in Seligenstadt beim Angelverein Anglerruh fündig, die uns freundlicherweise den „AEG-See“ für das Jahr 2004 und 2005 zu Verfügung stellten.

Am 01.05.2007 wurde in Seligenstadt ein Gelände einschließlich zweier Gewässern (Wörrsee) längerfristig angepachtet, zum ersten Mal mit einem eigenen Vereinsheim.

2013 stand das Gelände incl. der Seen zu Verkauf. Was tun?

Im August 2013 gründeten einige ASC-Mitglieder, zusammen mit dem Angelsportclub Dudenhofen e.V., eine GbR und kauften das Gelände. Seither hat der Verein nach vielen Jahren der „Wanderschaft“ eine Heimat.

Nun werden das Gelände und die Seen gehegt und gepflegt. Der Angelsportclub Dudenhofen e.V. setzt sich schon immer und auch in der Zukunft für die Natur, die Umwelt und den Artenschutz ein.

Im April 2018 trat Eugen Jerat nach 22 erfolgreichen Jahren vom ersten Vorsitz zurück und Joachim Resch wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt.

18.08.2019 hat ein schwerer Sturm (Bernd) das Gelände heimgesucht und ca. 50 Bäume umgerissen. In unzähligen Arbeitsstunden sind die Mitglieder dabei, den entstandenen Schaden zu beseitigen und das Gelände wieder sicher zu machen. Ein Ende der Maßnahmen ist noch nicht in Sicht.

Am 21. 09.2019 feiert der ASC Dudenhofen e.V. mit einem Festakt sein 50jähriges Bestehen. Die Schirmherrschaft hat der Landrat des Kreises Offenbach/M., Herr Oliver Quilling, übernommen.

previous arrow
next arrow
Slider