Gelber Drachenwels: Neue Fischart in der Donau entdeckt

Mitte 2018 hatten Donau-Fischer zum ersten Mal den aus Ostasien stammenden Gelben Drachenwels in ihren Netzen.

Mittlerweile haben sie schon mehrere Hunderte Exemplare gefangen und das scheint erst der Anfang zu sein.

Der Gelbe Drachenwels ist in Asien eine beliebte Delikatesse.

Foto: Wikipedia/A. C. Tatarinov  Textquelle: Blinker.de

Gelber Drachenwels verdrängt Grundel und Wollhandkrabbe?

Gibt es neben den Grundeln und Wollhandkrabben bald einen weiteren Nahrungskonkurrent in unseren Flüssen? Den Räubern wie Hecht, Zander und Barsch wird es sicherlich freuen, dass ihr Nahrungsangebot noch größer wird. Aber spätestens wenn es um den Nachwuchs geht, können Welse sehr aggressiv sein und problemlos ein oder mehrere Fischnester komplett leer räumen. Experten gehen davon aus, dass sich der Gelbe Drachenwels in Laufe der Zeit weiter ausbreiten wird. Erst dann kann abgeschätzt werden, wie diese invasive Art die heimischen Gewässer beeinflusst, ähnlich wie bei der Grundel.

Aus dem Lächeln über die Grundeln ist mittlerweile Wut geworden. War es früher die Wollhandkrabbe, die den Ansitzanglern das Leben schwer gemacht haben, sind es nun die Grundeln, die Angler fast verzweifeln lassen. Nicht nur Naturköder wie Maden, Würmer, oder Fischfetzen werden zerfetzt und zerknabbert. Die Biester attackieren sogar jegliche Art von Kunstködern, selbst in für sie eigentlich nicht zu bewältigenden Größen.

Je näher man an ein steiniges Hindernis oder an einen Buhnenkopf heran kommt, je extremer wird es. Nicht nur der Tauwurm am Dropshot-Rig, sondern selbst kleine Köderfische werden energisch von den Grundeln angegangen, die sich an solchen Versteckplätzen ballen. In allem, was eine Grundel nicht in einem Rutsch verschlucken kann, verbeißt sie sich und schlägt solange mit dem Kopf hin und her, bis ein schluckbares Stück herausgerissen ist.

Quelle: Blinker.de

Hat dir der Beitrag gefallen?
Lass es uns wissen, wenn dir der Beitrag gefällt. Das ist für uns der einzige Weg herauszufinden, ob wir etwas besser machen können.
Ja4
Nein0